Seltener Panther gegen Katzenkrankheit geimpft Featured

Am Montagmorgen, 18. Oktober 2021, hat Tierarzt Henk Luten vom Koninklijke Burgers' Zoo einen sechs Wochen alten srilankischen Panther gegen Katzen- und Katzengrippe geimpft, entwurmt und gechipt. Es stellt sich heraus, dass es sich um ein Weibchen handelt. Weltweit leben 77 Sri Lanka Panther in Tierparks: 38 Männchen und 39 Weibchen. In freier Wildbahn gibt es in Sri Lanka schätzungsweise noch zwischen 200 und 400 Panther.

Noch nicht sichtbar

Am Montag, 18. Oktober, wurde der sechs Wochen alte Sri Lanka-Panther zum ersten Mal von Menschenhand berührt. Im Alter von etwa neun Wochen erhält das Jungtier eine zweite Impfung, wonach das Tier nun immun gegen Katzen- und Katzengrippe ist. Nicht lange nach der zweiten Impfung werden die Jungen unter den wachsamen Augen der Mutter zuerst in das Gehege vor den Bildschirmen gebracht.

Europa hat eine sehr wichtige Reservepopulation

Weltweit gibt es 27 Tierparks, die insgesamt 77 Sri Lanka Panther halten. In Europa gibt es 24 Tierparks mit 58 Panthern dieser Unterart. Außerhalb Europas sind srilankische Panther auch im Zoo von Colombo, der Hauptstadt Sri Lankas, in Singapur und in Yarraluml (Australien) anzutreffen. Es ist also klar, dass Europa eine sehr wichtige Reservepopulation von srilankischen Panthern hat.

Letzte Änderung des IUCN-Status

Die Internationale Union für die Erhaltung der Natur (IUCN) veröffentlicht die Rote Liste gefährdeter Arten der IUCN, die den Status gefährdeter Arten auflistet. Für den Sri Lanka Panther hat sich der Status vor kurzem von „gefährdet“ in „gefährdet“ geändert. Trotz dieser positiven Entwicklung ist die srilankische Pantherpopulation in freier Wildbahn immer noch gefährlichen Bedrohungen wie illegaler Jagd und Zerstörung von Lebensräumen ausgesetzt. Allerdings hat sich die Situation im Vergleich zu den Vorjahren etwas verbessert.

  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0