Drei goldene Löwenäffchen neue Bewohner von Madidi Featured

Im ZooParc Overloon ist jetzt eine neue Tierart zu bestaunen. Es handelt sich um den vom Aussterben bedrohten goldenen Löwenäffchen in der Natur. Drei Männchen haben sich im neuen südamerikanischen Teil von Madidi niedergelassen.

Der im Südosten Brasiliens vorkommende Goldene Löwenäffchen ist in freier Wildbahn vom Aussterben bedroht. Dies liegt zum Teil an der Fragmentierung des Lebensraums. Auch der Handel führte zu einem Rückgang der Aktie. Aufgrund ihres attraktiven Aussehens war diese Affenart bei Liebhabern exotischer Haustiere beliebt. In den 1990er Jahren war die Situation so ernst, dass nur noch 150 Affen in freier Wildbahn blieben.

Im Besitz von Brasilien

„Um das Aussterben zu verhindern, wurde eine intensive Naturschutzkampagne ins Leben gerufen, unter anderem durch ein weltweites Tiermanagementprogramm, auch bekannt als Zuchtprogramm. Alle Tiere in diesem Programm sind Eigentum der brasilianischen Regierung und werden von Zoos ausgeliehen. Zusammen sorgen diese Parks, einschließlich ZooParc, für eine gesunde Reservepopulation des Goldenen Löwenäffchens“, sagt Van den Heuvel.

„Durch die intensive Erhaltungskampagne und das Managementprogramm ist die Population des Goldenen Löwenäffchens jetzt etwas stabiler. Leider ist diese Art noch immer durch den weitgehenden Verlust von Lebensraum bedroht. Zurzeit wird in Brasilien hart daran gearbeitet, um Regenwaldstücke verbinden, damit die Tiere zusammenkommen und sich vermehren können", sagt Van den Heuvel.

Entdecken Sie Madrid

ZooParc ist einer der drei niederländischen Zoos, in denen goldene Löwenäffchen zu sehen sind. „Die Herren werden in der kommenden Zeit viel Zeit haben, sich an ihr neues Zuhause und die neuen Tierpfleger zu gewöhnen. Infolgedessen blieben die drei Affen in der letzten Zeit hinter den Kulissen. Jetzt können sie auch langsam ihren Aufenthalt in Madidi entdecken“, sagt Tierpfleger Steven van den Heuvel.

Seidiges Fell

Den goldenen Löwenäffchen erkennt man an seinem seidigen, rötlichen, goldorangefarbenen Fell und seiner Mähne. Das Gesicht ist kahl und hat eine dunkle Farbe. Diese Affenart ist etwa 20 bis 25 Zentimeter lang und hat einen Schwanz von etwa 35 Zentimetern. Goldene Löwenäffchen werden wegen ihrer Krallen auch Krallenaffen genannt. Dadurch können sie sich gut an Bäumen und Ästen festhalten.

Dieser Affe kommuniziert mit seinen Artgenossen durch verschiedene Geräusche. Sie verwenden auch Düfte, um sich gegenseitig die Dinge klar zu machen. Goldene Löwenäffchen verbringen einen großen Teil des Tages damit, nach Nahrung zu suchen. Mitten am Tag ruhen sie sich aus oder pflegen andere.

  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0

Media

Credits; ZooParc overloon